Schwebebahn (Wuppertal)

von / Mittwoch, 05 März 2014 / Veröffentlicht inAllgemein, Ausflugsziele

Über das Wahrzeichen Wuppertals und zugleich wichtigstes Verkehrsmittel der Wuppertaler und ein beliebtes Ausflugsziel.

Die Wuppertaler Schwebebahn hat eine Weglänge von 13,3 km, eine Gleislänge von 28 km und transportiert die Fahrgäste mit einer mittleren Reisegeschwindigkeit von 26,6 km/h durch’s „Tal“. Neben einigen Sonder- und Prüfzügen sind 27 Schwebebahn-Züge unterwegs und nehmen die Fahrgäste an 20 Haltestellen auf. Über 460 Stützen halten das Schwebebahngerüst über der Wupper in einer Höhe von ca. 15 m und über Strassen usw. in einer Höhe von ca. 8 m.

Die Geschichte der Schwebebahn beginnt Anfang 1887, wo die Städte Elberfeld und Barmen eine Kommission zur Machbarkeitsprüfung einer „Hochbahn“ einsetzen. Ende Dezember 1894 wurde das Schebebahnprojekt offiziell aufgenommen, der Bau begann im Sommer 1898. Auf der offiziellen Webseite steht, daß einige Bürger versuchten das „wahnsinnige Unterfangen“, den Bau der Schwebebahn, zu verhindern: „Es hieße Gott versuchen und sei sündige Eitelkeit, sich solchem schwebenden Satanswerk anzuvertrauen“. Die Bauarbeiten gingen jedoch weiter und am 24.10.1900 fuhr Kaiser Wilhelm II von Elberfeld nach Vohwinkel. Am 1.März 1901 wurde die erste Teilstrecke für die Öffentlichkeit freigegeben. Die gesamte Strecke wurde 2 Jahre Später im Sommer 1903 fertiggestellt. Über 19000 Tonnen Eisen und 16 Mio. Goldmark waren verbaut worden.

Der 21.Juli 1950 war ein besonderer Tag: Während einer Werbefahrt eines Zirkusses sprang ein junger Elefant namens Tuffi während der Fahrt aus der Schwebebahn in die nassen Fluten der Wupper – kam jedoch mit dem Schrecken davon.

In den Jahren 1972-1974 wurden die Schwebebahnzüge nach und nach durch neue Züge ersetzt die noch heute im Einsazt sind. Bis heute erhalten blieb einzig der sogenannte „Kaiserwagen“ der noch für Sonderfahren in Betrieb ist und z.B. für Hochzeiten u.a. gemietet werden kann.

Unser Ausflugstip:
Lassen Sie Ihr Auto in Vohwinkel stehen, fahren Sie von dort mit der Schwebebahn nach Elberfeld bis zum Döppersberg, von dort geht es dann mit dem Bus nach Wuppertal Cronenberg bis zur Haltestelle Kaisergarten von wo Sie in einer kleinen Wanderung von ca. 30 Minuten unseren Mitgliedsbetrieb Café-Restaurant Haus Zillertal im historischen Gelpetal erreichen. Dort gibt es natürlich viele Bergische Gerichte, u.a. auch die Bergische Kaffeetaffel. Anschließend geht es in umgekehrter Reihenfolge wieder zurück.

Externe Links

  • Internetseite des Schwebebahn
    Auf den Internetseiten des Schwebebahn finden Sie viele weitere Informationen, Preise, aktuelle Fahrzeiten und vieles mehr.

Quelle: Stadtnetz Wuppertal, mit freundlicher Genehmigung

Schreibe einen Kommentar

OBEN